Menu

Medienschau

2018

64 Projekte für die Jugend

Frutigen, Reichenbach, Kandersteg, Kandergrund, Diemtigen: Nach fünf Jahren ihres Bestehens und grosser Aufbauarbeit zieht die offene Kinder- und Jugendarbeit Niesen Bilanz.

Berner Oberländer, 3.2018

Jugendjobbörse für Region Worb

Freizeitjobs sind ein Gewinn für Wirtschaft und Gesellschaft. Jugendliche erwerben praktische Fähigkeiten und lernen technische und soziale Berufe kennen.

Worber Post, 1.2018

Die SP im Grossen Rat: "Wir setzen uns auch für SVP-Wähler ein"

Die SP erreichte bei den letzten Grossratswahlen in den beiden Bern-Ost-Wahlkreisen zwischen 19 und 20 Prozent Wähleranteil und gewann je vier Sitze.

www.bern-ost.ch, 3.2018

2017

Ein neuer Robinsonspielplatz für Rüfenacht

Der Robi-Spielplatz in Rüfenacht wurde über die Jahre stark in Mitleidenschaft gezogen: Mit Unterstützung verleiht ihm die Jugendarbeit Worb neuen Glanz.

Berner Zeitung, 2.2017

Je besorgter die Eltern, desto grösser die Anziehungskraft

Für Hunderte Jugendliche aus der Region ist der Vorplatz vor der Reitschule der Place to be im Ausgang am Wochenende.

Berner Zeitung, 3.2017

Sind die Eltern besorgt, ist die Location cool

Reitschule Bern: Für Hunderte oft minderjähriger Jugendlicher ist der Vorplatz vor der Reitschule der absolute Place to be.

Bieler Tagblatt, 3.2017

Wegbereiter in ein glückliches Leben

WALKRINGEN • In der Friederika-Stiftung erhalten Jugendliche mit einer Lernbeeinträchtigung die Fähigkeiten, sich möglichst selbständig im beruflichen und gesellschaftlichen Alltag behaupten zu können.

Berner Landbote, 3.2017

2016

Gemeindeverband stärkt Jugendarbeit den Rücken

Wenn sich Kinder- und Jugendliche wohl fühlen sollen, dann müssen wir sie bei ihren Bedürfnissen abholen".

SRF Regionaljournal Bern, 9.2016

Walkringen - Finanzieller Druck für die Friederika-Stiftung

Die Friederika-Stiftung in Walkringen muss laut einem Bericht von Radio SRF über neue Finanzquellen nachdenken und die Strukturen anpassen.

bern-ost.ch, 10.2016

Friederika-Stiftung in Walkringen ist unter finanziellem Druck

Eine zu tiefe Auslastung, keine Defizit-Garantie mehr und weniger Geld von der IV: Die Friederika-Stiftung in Walkringen muss über neue Finanzquellen nachdenken.

SRF Regionaljournal Bern, 10.2016

2015

5 Gemeinden starten 2016 mit Jugendarbeit

Im März 2015 wurde die neue Strategie vorgestellt. Nun ist der politische Prozess abgeschlossen.

Berner Oberländer, 7.2015

2014

Kunstmuseum soll Aufwand nicht anderen überlassen

Nächste Woche entscheidet das Kunstmuseum, ob es das Gurlitt-Erbe antritt. Der renommierte Kunstrechtsexperte Andrea Raschèr kritisiert die Kommunikationspolitik des Kunstmuseums Bern.

Berner Zeitung, 11.2014

Gemeinden in der Verantwortung

Für Gemeinden sei die offene Kinder- und Jugendarbeit schlicht unverzichtbar, sagt Jonathan Gimmel, Präsident des Verbandes voja.

Impuls - Berner Fachhochschule, 1.2014

Aus für Jugendarbeit Niesen

Das gesamte Team der Regionalen Jugendarbeit Niesen (RJA) hat gekündigt. Wie geht es jetzt weiter?

Berner Oberländer, 8.2014

Eine Zukunft gibt es erst ab 2016

Die Jugendarbeit Wimmis ist aus der Regionalen Kinder- und Jugendarbeit (RJA Niesen) ausgestiegen. Jetzt wird über die Finanzen und einen Neuanfang verhandelt.

Berner Oberländer, 12.2014

2013

Ausgangssperren sollten eine Ausnahme bleiben

Gemeinden müssten Jugendkultur zulassen, aber auch klare Grenzen setzen, fordert Jonathan Gimmel.

Der Bund, 2.2013

Jugend kennt keine Grenzen

Die Regionale Jugendarbeit macht viel für die Jugendlichen im Frutigland. Am letzten Montag organisierte sie einen Vortrag mit Jonathan Gimmel.

Frutigländer, 9.2013

Friederika-Stiftung erhält neuen Präsidenten

Jonathan Gimmel aus Worb tritt per Januar 2014 die Nachfolge von Heinrich Kienholz an.

www.bern-ost.ch, 12.2013

Gemeinden sind die zentralen Akteure

Jonathan Gimmel zur nationalen Vorreiterrolle des Kantons Bern in der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Berner Landbote, 12.2013

2012

1 Million Defizit, aber keine höheren Steuern

Neue Abgaben an den Kanton belasten das Budget 2013. Trotz eines Defizits von rund 1 Million Franken soll der Steuersatz 1,6 bleiben.

Berner Zeitung, 9.2012

Auf diesen Moment hat Worb lange gewartet

Worb erhält eine Umfahrungsstrasse, ein verkehrsberuhigtes Zentrum und einen besseren Schutz vor Hochwasser.

Berner Zeitung, 2.2012

Basis für Dorfzentrum

Die Gemeinde Worb soll im Zentrum von Rüfenacht Land kaufen. Absicht: Die Basis schaffen für ein allfälliges Dorfzentrum.

Worber Post, 6.2012

Die Antwort auf Gfeller: Gimmel für alle

Der Streit ums Gemeindepräsidium vereint Linke und Bürgerliche: SP, FDP und SVP unterstützen die Kandidatur von Jonathan Gimmel.

Berner Landbote, 8.2012

Die Entscheidung am Ende eines turbulenten Jahres

Es wird spannend in Worb. Am Sonntag entscheidet sich, wer in den nächsten vier Jahren vollamtlicher Gemeindepräsident wird.

Berner Zeitung, 11.2012

Niklaus und die «Worbeliten» in Bedrängnis

Bibelkunde: Niklaus Gfeller schreibt im Parteiblatt der EVP darüber, wie es ist, in ausweglose Situationen zu geraten.

Der Bund, 9.2012

Das Rennen machen Einheimische

Die Parkplätze bleiben erhalten, der Baurechtszins kommt: Die Überbauung «Dreiklang» geht an die einheimische IG Hofmatt.

Berner Zeitung, 12.2012

Eine Million Gewinn

Die Rechnung 2011 schliesst mit einem Gewinn von 1,1 Millionen Franken ab. Die finanzielle Zukunft sehe aber nicht rosig aus, sagt Gemeinderat Jonathan Gimmel.

Berner Zeitung, 4.2012

Gewerbe ist für Gimmel

Der Gewerbeverein Worber Gwärb unterstützt bei der Wahl ums Gemeindepräsidium Jonathan Gimmel (SP). Dies hat die ausserordentliche MV mit 31 zu 2 Stimmen beschlossen.

Berner Zeitung, 9.2012

Gewerbeverein für SP-Kandidat Gimmel

An einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung hat sich der Worber Gewerbeverein "Worber Gwärb" für die Unterstützung von Jonathan Gimmel (SP) ausgesprochen.

www.bern-ost.ch, 9.2012

Gfeller und Gimmel sorgen für brisante Wahlen

Der Kampf ums Gemeindepräsidium dominiert die Wahlen komplett. Im Gemeinderat und im Parlament wollen die etablierten Parteien ihre Sitze halten.

Berner Zeitung, 9.2012

Um was es geht

Wegen schwacher Führung soll das Departement Planung dem Gemeindepräsidenten Niklaus Gfeller (EVP) weggenommen werden.

Worber Post, 3.2012

Gimmel holt PR-Berater an Bord

Im Worber Wahlkampf setzt SP-Kandidat Jonathan Gimmel auf ein grosses, national tätiges PR-Büro. Auf der Gegenseite formiert sich ein Komitee für Niklaus Gfeller.

Der Bund, 9.2012

Gut, aber kein Grund für Euphorie

Einstimmig und mit Lob hat das Worber Gemeindeparlament die Gemeinderechnung 2011 genehmigt. Sie schliesst 900'000 Franken besser als budgetiert.

www.bern-ost.ch, 5.2012

Niklaus Gfeller – und wer noch?

In Worb wird in acht Monaten gewählt. Gemeindepräsident Niklaus Gfeller (EVP) wird hart kritisiert, aber wird er auch herausgefordert?

www.bern-ost.ch, 3.2012

Hauskauf geplant

Der Worber Gemeinderat beantragt dem Parlament, ein Wohnhaus zu kaufen. Dies soll die Planung eines Dorfzentrums vereinfachen.

Berner Zeitung, 4.2012

Jonathan Gimmel - unser Gemeindepräsident

Unter diesem Titel tritt das breit abgestützte, überparteiliche «Komitee üses Worb» an die Öffentlichkeit.

Worber Post, 11.2012

Jonathan Gimmel gegen Niklaus Gfeller

Am 25. November kommt es in Worb zu einer Kampfwahl um das Gemeindepräsidium. Niklaus Gfeller wird von SP-Gemeinderat Jonathan Gimmel herausgefordert.

Worber Post, 8.2012

Jugendfreundlichste Gemeinde

Worb soll bis 2025 eine der drei kinder- und jugendfreundlichsten Gemeinden im Kanton Bern werden.

Der Bund, 6.2012

Kampfwahl um Gemeindepräsidium

Am 25. November kommt es in Worb zu einer Kampfwahl um das Gemeindepräsidium. Jonathan Gimmel wird von FDP, SVP und SP unterstützt.

www.bern-ost.ch, 8.2012

Ungewöhnliche Allianz von SP, SVP und FDP

SP, SVP und FDP stellen in einer ungewöhnlichen Allianz einen gemeinsamen Kandidaten: SP-Gemeinderat Jonathan Gimmel.

Schweizerische Depeschenagentur SDA, 8.2012

Kandidatur mit voller Hingabe

Jonathan Gimmel (SP) will Worb aus der «Misere» führen und das «politische Hickhack» beenden.

Der Bund, 11.2012

Kein klarer Sieger im Worber Duell

Niklaus Gfeller (EVP) und Jonathan Gimmel (SP) gaben sich kaum eine Blösse. Gimmel konnte einige Punkte mehr verbuchen.

Berner Zeitung, 11.2012

Keine Steuererhöhung auf Vorrat

Worb steht vor schwierigen Finanzzeiten.

Worber Post, 11.2012

Kirchhofer leitet Gimmel-Komitee

Das überparteiliche «Komitee üses Worb» unterstützt Gemeinderat Jonathan Gimmel (SP) als Kandidat fürs Gemeindepräsidium.

Berner Zeitung, 10.2012

Worber Schlagabtausch ohne Knock-out

Niklaus Gfeller und Jonathan Gimmel setzten gestern Abend zu einem politischen Rededuell an.

Der Bund, 11.2012

Überparteiliches "Komitee üses Worb"

Diese breite Allianz zeige, dass für dieses Amt die Kompetenz wichtiger sei als Parteizugehörigkeit und Eigeninteressen.

www.bern-ost.ch; 10.2012

Land für Zentrum Rüfenacht

Die Gemeinde Worb kauft im Zentrum von Rüfenacht Land und schafft damit die Basis für ein künftiges Dorfzentrum.

www.bern-ost.ch, 5.2012

Land in Rüfenacht

Der Gemeinderat will die Rahmenbedingungen für eine künftige Zentrumsüberbauung schaffen.

Der Bund, 4.2012

Lange Planungszeit

Ende 2011 wird auf Vermittlung von Gemeinderat Jonathan Gimmel und Regierungsrätin Barbara Egger eine Einigung erzielt, die den Weg freimacht.

Berner Zeitung, 2.2012

Neue Jugendarbeit setzt sich ein hohes Ziel

Nach zwei Jahren Vorarbeit verfügt die Jugendarbeit Worb über ein neues Konzept und eine leicht veränderte Ausrichtung.

Berner Zeitung, 6.2012

Dialog statt Gericht - neuer Worber Dorfeingang

Jonathan Gimmel: «Es war sehr wichtig, dass der Konflikt im Dialog gelöst werden konnte."

Worber Post, 6.2012

Definitive Deponie-Lösung - neuer Dorfeingang

Mit der neuen Bernstrasse, der neuen Worble und dem neu modellierten Land erhält Worb einen neuen Dorfeingang.

www.bern-ost.ch, 6.2012

Neues Konzept für die Jugendarbeit

Worb hat eine neue Strategie für die offene Kinder- und Jugendarbeit entwickelt; breit abgestützt und mit hohem Anspruch.

www.bern-ost.ch, 6.2012

Optimale Aufwachsbedingungen für Kinder und Jugendliche

Der Trägerverein Jugendarbeit Worb hat ein neues innovatives Konzept entwickelt.

Worber Post, 8.2012

Gemeinschaftsraum statt Feuerwehrmagazin

Der Orts- und Ofehüsiverein Ried hat am Sonntag zum Einweihungsbrunch in den neuen Gemeinschaftsraum eingeladen.

www.bern-ost.ch, 6.2012

Sandra Büchel ist neue SP-Präsidentin

Sandra Büchel tritt die Nachfolge der bisherigen Co-Präsidenten Christoph Moser und Jonathan Gimmel an.

www.bern-ost.ch, 3.2012

Schwarze Zahlen in Worb

Die Worber Rechnung schliesst für das Jahr 2011 mit einem Ertragsüberschuss von 1,1 Millionen ab.

Der Bund, 4.2012

Steuern, Hochhaus, Festival

Gimmel und Gfeller geben Antwort.

Berner Zeitung, 22.2012

Unorthodoxe Wahlallianz in Worb

Des Schulterschlusses wegen mussten sich die Bürgerlichen bei ihrer Kantonalpartei erklären.

Der Bund, August 2012

Weiterer Amtsverzicht in Worb

Hanspeter Stoll wird sein Amt weiter bekleiden, Guy Lanfranconi hingegen hat gestern Abend im Parlament seinen Rücktritt erklärt.

Der Bund, 12.2012

Dreiklang - Zuschlag nach langem erteilt

Nach fast zwei Jahren des Hin und Her konnten gestern die drei abtretenden Gemeinderäte zur Überbauung Dreiklang Erfreuliches berichten.

Der Bund, 12.2012

Gimmel hört auf

Die Turbulenzen rund um die Wahlen gehen weiter. Jonathan Gimmel (SP) zieht sich nach dem verlorenen Kampf ums Gemeindepräsidium aus der Politik zurück.

Berner Zeitung, 12.2012

Gimmel verlässt den Gemeinderat

Nach der verlorenen Präsidentenwahl will Jonathan Gimmel (SP) nicht mehr Gemeinderat sein. Er lege eine "Familienpause" ein, sagt er.

Berner Zeitung, 12.2012

Mutig und konsequent - Gimmel tritt ab

An seiner Stelle übernimmt der zweite Ersatzmann das Gemeinderatsmandat – weil auch Jürg Kaufmann die Wahl ausschlägt.

Der Bund, 12.2012

Mit Gimmel hört auch Lanfranconi auf

Jetzt ist klar, wie sich der neue Gemeinderat personell zusammensetzt. Nach Jonathan Gimmel (SP) nimmt auch Guy Lanfranconi (FDP) die Wahl nicht an.

Berner Zeitung, 12.2012

2011

Auf gutem Weg

Im Sportzentrum soll eine Solaranlage das Badewasser heizen. Dreiklang und Verkehrssanierung sind auf gutem Weg.

www.bern-ost.ch, 3.2011

Belasteter Finanzhaushalt

Die kantonalen Steuersenkungen und die abgelehnte Ortsplanung belasten den Finanzplan stark.

www.bern-ost.ch, 8.2011

Budget 2012 ohne Steuererhöhung

Das Worber Gemeindeparlament hat die Finanzplanung 2012/16 mit viel Lob genehmigt.

Worber Post, 11.2011

Verkehrssanierung: "Chropflärete" im Parlament

Überraschendes grünes Licht für Verkehrssanierung und Hochwasserschutz dank Gimmel und Lanfranconi. Heftige Kritik am Gemeindepräsidenten.

www.bern-ost.ch, 12.2011

Das Parlament befürwortet das Budget einstimmig

Das Budget 2012 kommt ohne Steuererhöhung aus. Das Parlament wusste dies gestern zu schätzen.

Berner Zeitung, 10.2011

Grundstein für Wislepark ist gelegt

In der Worber Hofmatt ist mit der Einbetonierung eines Plansatzes und des Baugesuchs offiziell der Grundstein des neuen Sport- und Freizeitzentrums „Wislepark“ gelegt worden.

www.bern-ost.ch, 6.2011

«Ein grosser Tag für Worb»

In der Worber Hofmatt ist mit der Einbetonierung eines Plansatzes und des Baugesuchs offiziell der Grundstein des neuen Sport- und Freizeitzentrums «Wislepark» gelegt worden.

Worber Post, 6.2011

Der Grundstein Wislepark ist gelegt

Mit dem Einbetonieren eines Koffers mit Plänen und Baugesuch wurde gestern der Grundstein zum Wislepark gelegt.

Berner Zeitung, 6.2011

Der Kanton verteilt das Geld breiter

Die offene Kinder- und Jugendarbeit wird künftig im Kanton Bern über die Anzahl Jugendliche abgegolten. Die meisten Gemeinden profitieren, einige müssen zurückstecken.

Thuner Tagblatt, 11.2011

Die Bürgerlichen bleiben unzufrieden

Der Gemeinderat hat diese Woche mit einer Informationsoffensive versucht, das Vertrauen der Politik und der Bürger zurückzugewinnen. Bei SVP und FDP verpufften die Anstrengungen.

Berner Zeitung, 1.2011

Verkehrssanierung: «Wunder», «Bombe» und «Wende»

Das grüne Licht für Verkehrssanierung und Hochwasserschutz dominiert die Gespräche in der Worber Bevölkerung und hat in Polit-Worb heftige Reaktionen ausgelöst.

Worber Post, 12.2011

Da tat er es

Die wahre Worber Weihnachtsgeschichte über Jonathan, frei nach dem Lukasevangelium.

Worber Post, 12.2011, Kommentar von Martin Christen

Landwirt gibt nach und ebnet den Grossprojekten den Weg

Überraschende Wende beim Hochwasserschutz und bei der Umfahrungsstrasse: Landwirt Hirsbrunner ebnet den Weg nach Besuch von Regierungsrätin Barbara Egger.

Berner Zeitung, 12.2011

Rückzug der Beschwerde - Baustart im Frühling

Überraschende Wende in Worb: Der Rückzug der Beschwerde ermöglichst den Baustart für Verkehrssanierung und Hochwasserschutz im nächsten Frühling.

www.bern-ost.ch, 12.2011

Einstimmiges JA: Viel Lob für das Worber Budget

Das Worber Gemeindeparlament empfiehlt den Stimmberechtigten einstimmig ein Ja zum Voranschlag 2012. Es gab im Parlament viel Budget-Lob für die Finanzverantwortlichen.

www.bern-ost.ch, 10.2011

Charles von Graffenried: Steuerteilung mit Worb

Finanzchef Gimmel über von Graffenrieds Zuzug: "Guter Steuerschritt weiter, aber kein Anlass für Euphorie".

www.bern-ost.ch, 3.2011

Welche Angebote wollen die Jungen in Zukunft?

Was ist die Aufgabe der Kinder- und Jugendarbeit? Und was gehört nicht dazu? Die Gemeinde will diese Fragen bis Ende Jahr klären.

Berner Zeitung, 1.2011

Ideale Aufwachsbedingungen für Kinder und Jugendliche

Damit sich die offene Kinder- und Jugendarbeit optimal ausrichten kann, sollen die Bedürfnisse der Bevölkerung breit erfasst werden.

Worber Post, 5.2011

Bevölkerungsbefragung: Gute Noten der Worber Eltern

Vier von fünf Familien sind mit den Aufwachsbedingungen in der Gemeinde Worb zufrieden.

Worber Post, 12.2011

Haushoches Volks-JA für das Budget

„92,5 Prozent Ja - das ist ein sensationelles Ergebnis“, sagte Gemeinderat Jonathan Gimmel (SP), Leiter des Ressorts Finanzen, dem Internetportal BERN-OST.

www.bern-ost.ch, 12.2011

Lehrlinge wären für strengere Kleidervorschriften

Wie stark muss sich ein Lehrling mit Migrationshintergrund in der Lehre anpassen?

Berner Zeitung, 3.2011

Lob für Finanzen

Das Parlament hat gestern Abend die tiefschwarze Rechnung 2010 freudig genehmigt.

Berner Zeitung, 5.2011

«Neuausrichtung darf nicht zu Aderlass führen»

Die Umverteilung der staatlichen Gelder schafft Verlierer und Gewinner. Die Gemeinden müssten über die Bücher.

Berner Zeitung, 3.2011

Niklaus Gfeller wird Worbs Probleme nicht lösen

Niklaus Gfeller wird Worbs Probleme nicht lösen. Redaktor Christian Liechti zu den Worber Grossprojekten.

Berner Zeitung, 8.2011

Rechnung 1,77 Mio. besser als budgetiert

Die Rechnung 2010 der Gemeinde Worb schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 1,40 Millionen Franken ab.

www.bern-ost.ch, 4.2011

Parlament sagt ja zur Rechnung

Das Worber Parlament hat die Gemeinderechnung einstimmig und mit viel Lob für die Finanzverantwortlichen genehmigt.

www.bern-ost.ch, 5.2011

Trotz schwieriger Finanzlage bleibt Steuerfuss stabil

Die Finanzlage der Gemeinde ist angespannt. Trotzdem will der Gemeinderat die Steueranlage für 2012 nicht erhöhen.

Berner Zeitung, 8.2011

2010

2,4 Millionen Mehreinnahmen runden Worber Rechnung ab

Bei einem Umsatz von rund 50 Mio. Franken erzielte die Gemeinde im vergangenen Jahr einen Ertragsüberschuss von 2,4 Mio. Franken.

Der Bund, 4.2010

Viel Lob für die Rechnung

Das Worber Gemeindeparlament hat die Rechnung 2009 einstimmig genehmigt. Die Rechnung wurde allseits gelobt.

www.bern-ost.ch, 5.2010

Worb: Keine Tabus beim Sparen

Der Worber Gemeinderat setzt auf «intelligentes Sparen». 25 Massnahmen stehen derzeit zur Diskussion: unter anderen eine Pferdetaxe und eine Feuerwehr, die ohne Gemeindebeiträge auskommt.

Berner Zeitung, 11.2010

OPTA durchleuchtet Gemeinde

Mit dem Projekt OPTA will der Worber Gemeinderat alle beeinflussbaren Aufgabenbereiche überprüfen, die Ausgaben optimieren und Mittel freimachen für neue Aufgaben. Dies soll „im Dialog“ erfolgen.

www.bern-ost.ch, 11.2010

Auf dem Weg zur dipl. Politikerin

Nach der Wahl das Diplom: Erstmals können Gemeindepolitiker im Kanton Bern einen Lehrgang absolvieren. Pia Aeschimann aus Muri und Marceline Stettler aus Zollikofen erzählen, warum sie wieder die Schulbank drücken.

Berner Zeitung, 6.2010

Jetzt ist der Schlüssel in den Händen der Saaner Jugend

Die Gemeinde Saanen übergab den goldenen Schlüssel des Jugend- und Freizeitzentrums (JFZ) Oeyetli symbolisch den Saaner Kindern.

Berner Oberländer, 11.2010

Zitterpartie um den Kunstrasen

Erhalten die Worber Fussballer einen Kunstrasen für 1,66 Millionen Franken? Die Worber Parteien haben im Politspiel ihre Positionen bezogen.

Berner Zeitung, 5.2010

2009

Die Umfahrungsstrasse wird Weltklasse

Der ägyptische Andermatt-Investor Samih Sawiris will das Millionen-Projekt einschliesslich Hochwasserschutz realisieren und zu einem Vorzeige-Bauwerk machen.

www.bern-ost.ch, Aprilscherz, 4.2009

Das Parlament will den Gürtel künftig enger schnallen

Die Worber Rechnung 2008 ist für die meisten Parlamentarier unbefriedigend. Sie wollen den Gürtel künftig enger schnallen.

Berner Zeitung, 4.2009

Die Steuereinnahmen brechen ein

Die Gemeinde Worb bekommt die Finanz- und Wirtschaftskrise zu spüren: Der Gemeinderat rechnet mit Ausfällen von rund einem Steuerzehntel. Deshalb wird jetzt gespart.

Berner Zeitung, 8.2009

«Druck ist enorm gewachsen»

Jonathan Gimmel ist Präsident des Trägervereins Voja - vernetzte offene Jugendarbeit im Kanton Bern. Der Druck auf die Jungen sei enorm gewachsen, sagt er. Viele brauchen Hilfe, um ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.

Berner Zeitung, 9.2009

Einstimmiges Ja zu roten Zahlen

Trotz einem voraussichtlichen Defizit von 370000 Franken, stimmte das Worber Parlament dem Budget 2010 gestern Abend einstimmig zu.

Der Bund, 10.2009

Einstimmiges Ja zum Schulhausverkauf

Im vergangenen Sommer wurde im Schulhaus Wattenwil-Bangerten der Schulunterricht eingestellt. Nun soll ein Grossteil des Gebäudes verkauft werden.

Der Bund, 5.2009

Einstimmiges Ja zur Rechnung

Mit der Rechnung 2008 gelang es dem Gemeinderat einmal mehr, die Planungsvorgaben einzuhalten. Dennoch bleibt der finanzielle Spielraum der Gemeinde gering.

Der Bund, 4.2009

Ja nach schmerzlichem Prozess

Das Worber Ortsparlament hat am Montagabend das Budget 2010 genehmigt. Dies trotz roter Zahlen und Neuverschuldung.

Berner Zeitung, 10.2009

Finanzlage schwierig und herausfordernd

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat Auswirkungen auf die Finanzplanung der Gemeinde Worb. Der Gemeinderat hat einschneidende Kostensenkungen beschlossen.

www.bern-ost.ch, 8.2009

Jugendarbeit startet Vitamin W

Mit Vitamin W startet die Worber Jugendarbeit ein Projekt zur beruflichen Integration von Jugendlichen. Sie will damit der Ausbildungslosigkeit entgegenwirken.

www.bern-ost.ch, 3.2009

Mit «Vitamin W» gegen Arbeitslosigkeit

Worb sagt der Jugendarbeitslosigkeit den Kampf an: Ein neues Projekt will Worber Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen Zukunftsperspektiven aufzeigen.

Der Bund, 3.2009

Parlament lobt die Finanzpolitik des Gemeinderates

Das in Finanzfragen oftmals gespaltene Worber Gemeindeparlament war sich bei der Beratung der Worber Finanzplanung weitgehend einig.

www.bern-ost.ch, 9.2009

Vitaminspritze für Jugendliche

Zehn Worber Jugendliche pro Jahr schaffen den Einstieg ins Berufsleben nicht. Die Jugendarbeit verschreibt ihnen nun auf der Lehrstellensuche, bei Problemen am Arbeitsplatz oder nach einem Lehrabbruch VitaminW.

Berner Zeitung, 3.2009

Wer baut den höchsten Turm?

Am Samstag findet im Kanton Bern erstmals der Tag der offenen Kinder- und Jugendarbeit statt. In Worb wird ein reichhaltiges Programm offeriert – unter anderem mit einem grossen Konzert der kleinsten Partyband der Welt.

www.bern-ost.ch, 9.2009

Widerwilliges Ja zum Rasen

Die Worber Fussballklubs sollen 2011 einen Kunstrasenplatz erhalten. Das Parlament hat dafür 1,66 Millionen Franken bewilligt.

Berner Zeitung, 10.2009

2008

Attraktiver Spielplatz in Worb

Kinder müssen sich bewegen, spielen, und soziale Kontakte knüpfen können. Darum soll Worb einen zentral gelegenen Familienspielplatz erhalten. Das will der neu gegründete Förderverein.

Worber Post, 2.2008

Bernasconi tritt Ende Jahr zurück

Noch immer bereite ihm seine Arbeit viel Freude, vor allem schätze er den Kontakt zur Bevölkerung. Ende Jahr aber gibt Peter Bernasconi (sp) sein Amt ab.

Der Bund, 2.2008

Nur einer liess die Katze aus dem Sack

Kandidatennamen wollten sie noch keine nennen. Wortreich äusserten sich die Worber Parteichefs hingegen darüber, was ab 2009 besser werden sollte.

Der BUnd, 3.2008

Die Schonzeit ist bereits zu Ende

Die SP steigt mit Jonathan Gimmel ins Rennen ums Worber Gemeindepräsidium. Bei FDP und SVP zeichnet sich eine Einheitskandidatur ab.

Berner Zeitung, 3.2008

Gimmel erster Kandidat

Die Worber Gemeindewahlen vom 30. November sind definitiv lanciert: SP-Gemeinderat Jonathan Gimmel ist der erste Kandidat für die Nachfolge von Gemeindepräsident Peter Bernasconi (SP).

Worber Post, 3.2008

Jonathan Gimmel erster Kandidat für das Gemeindepräsidium

Er wurde von der SP-Versammlung einstimmig als Kandidat für die Nachfolge von Gemeindepräsident Peter Bernasconi nominiert.

www.bern-ost.ch, 3.2008

Für einen Familienspielplatz

Mitten in Worb soll ein Ort der Begegnung für Gross und Klein entstehen. Dafür kämpft der Förderverein Familienspielplatz Worb. Bereits sind mehr als 700 Unterschriften gesammelt worden.

Bantiger Post, 5.2008

Parkplatz soll Spielplatz werden

Der Förderverein Familienspielplatz Worb will Kinder in der Gemeinde an zentraler Lage spielen lassen. 600 Unterschriften sind bereits gesammelt für den Familienspielplatz Worb, nun folgt ein Volkspostulat.

Der Bund, 5.2008

Über 600 wollen einen Familienspielplatz

In Worb soll ein attraktiver Familienspielplatz erstellt werden. 620 Worberinnen und Worber haben bisher das Volkspostulat des Fördervereins Familienspielplatz Worb unterzeichnet.

www.bern-ost.ch, 5.2008

Investieren statt Steuern senken

Worbs Steuerfuss bleibt bei 1,6 Einheiten. Mit 18 zu 15 Stimmen sprach sich das Worber Gemeindeparlament gegen einen FDP-Antrag aus, der eine Senkung auf 1,54 Einheiten per 2009 gefordert hatte.

Der Bund, 10.2008

Volkspostulat mit 800 Unterschriften eingereicht

Der Förderverein Familienspielplatz Worb hat sein Volkspostulat für einen attraktiven Familienspielplatz im Dorfzentrum eingereicht.

www.bern-ost.ch, 6.2008

Klares Ja zum Budget 2009

Das Worber Gemeindeparlament hat den Voranschlag 2009 ohne Gegenstimme genehmigt. Gelobt wurde das hohe, antizyklische Investitionsvolumen. SVP und FDP betonten, es gebe noch Sparpotential.

www.bern-ost.ch, 10.2008

Grüne für SP-Gimmel

Die Grünen verzichten auf eine eigene Kandidatur für die Gemeindepräsidentenwahlen. Sie unterstützen Jonathan Gimmel (SP).

Berner Zeitung, 6.2008

Vorteil "Ungebundenheit"

Seit vier Jahren ist er Worber Finanzvorsteher. Nun möchte der Sozialdemokrat Jonathan Gimmel Gemeindepräsident werden – einer mit «Herzblut».

Der Bund, 10.2008

SP-Frauen hatten schweren Stand

Die SP verliert drei Sitze. Besonders die SP-Frauen bekundeten Mühe, am Wochenende wiedergewählt zu werden.

Berner Zeitung, 12.2008

2007

Alessi-Geschirr wäre unangebracht

Offiziell hat Worb die Jahresrechnung für 2006 noch nicht präsentiert. Finanzchef Jonathan Gimmel (sp) kann aber ein positives Ergebnis vorwegnehmen.

Berner Zeitung, 4.2007

Dringende Sanierungen stehen an

Der finanzpolitische Weg mit einem Steuersatz von 1,6 Einheiten erweise sich momentan als der richtige, so der mehrheitliche Tenor aus dem Gemeindeparlament.

Worber Post, 9.2007

Erlenweg - Land ist verkauft

Die Gemeinde hat für alle gemeindeeigenen Parzellen am Erlenweg in der Lindhalde Käufer gefunden und das Land veräussert. Erst vor einem Jahr hat das lokale Parlament den Verkauf genehmigt.

Der Bund, 3.2007

Gewinn für Gemeinde

Die Rechnung der Gemeinde Worb schliesst mit einem Gewinn von 234000 Franken. Das Resultat ist besser als erwartet.

Berner Zeitung, 5.2007

Worber Steuersenkung wünschbar

Worb steht finanziell gut da, die Finanzaussichten stimmen laut SP-Gemeinderat und Finanzminister Jonathan Gimmel zuversichtlich.

Worber Post, 4.2007

Worb steht finanziell gut da

Worbs Rechnung 2006 schliesst besser ab als erwartet – vor allem dank Steuern

Der Bund, 5.2007

GGR weist Reglement zurück

Vorerst gibt es in Worb keine Spezialfinanzierung zur Gemeindeentwicklung: Der GGR ist nicht auf das Reglement eingetreten.

Berner Zeitung, 10.2007

Gemeinsam gegen Jugendarbeitslosigkeit

Jugendliche ohne Lehrstelle und ohne Arbeit: traurige Realität auf Sozialdiensten und Arbeitsvermittlungszentren.

Berner Fachhochschule, 2.2007

Kriterien für eine ökonomische Agglomerationspolitik

Die Schweiz ist zu einem städtischen Land geworden. Das Wachstum der Schweizer Agglomerationen hält unvermindert an.

Die Schweizer Gemeinde, 2.2007

Rotation bei der SP

Jonathan Gimmel und Christoph Moser übernehmen das SP-Worb-Co-Präsidium von Jürg Kaufmann und Marianne Gadient.

Worber Post, 2.2007

Vor einer Steuer-Debatte

Das Worber Gemeindeparlament hat die Jahresrechnung 2006 gelobt und einhellig genehmigt. Ja sagte das Parlament zur Dringlichkeit einer FDP-Motion, die zwei Steuervarianten für das Budget 2008 und den nächsten Finanzplan fordert.

Worber Post, 6.2007

Worb hofft auf schwarze Null

Auch im kommenden Jahr wird der Steuersatz in Worb 1,6 Einheiten betragen. Finanzvorsteher Gimmel bezeichnete Worbs Finanzen zwar als weiterhin «kritisch», hofft aber auf ein ertragreicheres Jahr als budgetiert.

Der Bund, 10.2007

Zu viele Schulhäuser, zu wenig Kinder

In Bildung statt in halbleere Schulhäuser investieren will ein überparteiliches Komitee in Worb – und wirbt für ein Ja am 17. Juni.

Der Bund, 5.2007

Zweiter Hofmatt-Anlauf stockt

Nach dem Hofmatt-Nein des Worber Parlamentes steckt das Projekt momentan in einer Sackgasse. SP, EVP und Grüne haben eine eigene überparteiliche Dringliche Motion ausgearbeitet, die sie FDP und SVP unterbreiten wollen.

Worber Post, 9.2007

2006

12 Häuser am Erlenweg

Die Gemeinde Worb kann in der Lindhalde-Ost zwölf Bauparzellen den Meistbietenden verkaufen. Das Gemeindeparlament hat den Verkauf einhellig genehmigt.

Worber Post, 2.2006

Ausgeglichenes Budget

Das Worber Parlament hat den Voranschlag 2006 genehmigt - einzig die FDP äusserte Bedenken.

Berner Landbote, 10.2006

Basis für nachhaltige Entwicklung schaffen

In Worb soll die Finanzplanung zu einer integrierten Finanz- und Aufgabenplanung erweitert werden. Erlöse aus Landverkäufen werden für eine aktive Bodenpolitik verwendet.

Worber Post, 3.2006

Das Mass der Dinge

Das Worber Parlament lobt den Gemeinderat für die sorgfältige finanzielle Planung, ist sich aber über die Zielsetzung nicht einig.

Berner Zeitung, 9.2006

Gemeindeparlament sagt Ja zum Finanzplan

Das Worber Parlament hat den Finanzplan 2007/2012 einstimmig genehmigt. FDP und SVP rüttelten am Steuerfuss: Für die SVP ist mit der heutigen Steueranlage "das Ziel noch nicht erreicht.

www.bern-ost, 9.2006

Worber Gemeinderat legt sein Veto ein

Der Kanton Bern will seine Aktienmehrheit an der BKW Energie AG von 52,9 Prozent auf 34 Prozent des Aktienanteils verringern.

Worber Post, 3.2006

Gewinn für die Gemeinde

Die Rechnung der Gemeinde Worb schliesst mit einem Gewinn von 234 000 Franken. Das Resultat ist besser als erwartet.

Berner Zeitung, 5.2006

Ja zum Budget 2007

Mit grosser Mehrheit hat das Gemeindeparlament gestern Abend den ausgeglichenen Voranschlag für das Jahr 2007 genehmigt.

Der Bund, 10.2006

Ja zum Finanzplan

Das Worber Gemeindeparlament hat den Finanzplan 2007/2012 einstimmig genehmigt. FDP und SVP rüttelten am mittelfristigen Steuerfuss.

Worber Post, 11.2006

Lobende Worte des Parlaments zur Rechnung

Die Worber Rechnung 2005 hat im Gemeindeparlament durchwegs lobende Worte gefunden. Die Rechnung wurde vom Parlament einhellig genehmigt.

www.bern-ost.ch, 6.2006

Lohngleichheit fällt nicht aus den Wolken

Teamfähigkeit, Flexibilität und Organisationstalent spielen bei der Personalauswahl heute eine wichtige Rolle. Wegweisend in dieser Hinsicht ist die Stadt Bern.

Frauenzentrale Bern, 2.2006

Mit gleichem Steuerfuss «solide» Finanzen

Bis 2012 soll sich in Worb der Steuerfuss (1,6) nicht ändern. Denn insgesamt stehe Worb finanziell «solide» da, sagte Gemeinderat Jonathan Gimmel (sp) gestern vor den Medien.

Der Bund, 8.2006

Nicht eitel Sonnenschein

«Die Worber Rechnung 2005 präsentiert sich in einem erfreulichen Licht», sagte Gemeinderat Jonathan Gimmel (sp) gestern Abend im Gemeindeparlament.

Der Bund, 5.2006

Parlament genehmigt das Budget

Das Worber Gemeindeparlament hat den Voranschlag 2007 mit 29 Ja-Stimmen genehmigt. Die freisinnige Fraktion enthielt sich der Stimme.

www.bern-ost.ch, 10.2006

Rundum lobende Worte

Die Worber Rechnung 2005 hat im Gemeindeparlament durchwegs lobende Worte gefunden. Die Rechnung wurde vom Parlament einhellig genehmigt.

Worber Post, 5.2006

Schulden auf einem historischen Rekordtief

Die Gemeinde Worb hat „ein gutes Rechnungsjahr“ hinter sich: Das sagte Gemeinderat Jonathan Gimmel (SP) bei der Präsentation der Gemeinderechnung 2005.

www.bern-ost.ch, 5.2006

Schuldenabbauer

Jonathan Gimmel: die Netto-Verschuldung ist auf ein «40-Jahre-Rekord-Tief» gesunken. 1991 hatte die Verschuldung mehr als 50 Millionen Franken betragen.

Worber Post, 5.2006

Steuern nicht senken

Trotz des sehr guten Ergebnisses der Rechnung 2005 ist eine Steuersenkung für das Worber Parlament kein Thema.

Berner Zeitung, 5.2006

Weiter mit Steuersatz 1,6

Die 2005 in der Gemeinde Worb eingeführte Steueranlage von 1,6 Einheiten soll in den nächsten Jahren nicht verändert werden. Das beantragt der Gemeinderat dem Gemeindeparlament.

Worber Post, 9.2006

Worb bleibt bei 1,6

Die Gemeinde Worb bleibt bis 2012 bei einem Steuerfuss von 1,6. Das hat das Parlament am Montag im Rahmen der Genehmigung des Finanzplans mit grosser Mehrheit beschlossen.

Der Bund, 9.2006

2005

Auch «Giele» kommen zum Zug

Zum ersten Mal führt die Vernetzte Offene Jugendarbeit des Kantons Bern nächste Woche neben der «Modipowerwoche» auch eine «Gielepowerwoche» durch.

Der Bund, 4.2005

Baufälliges Bauernhaus im Niederhaus wird abgerissen

Das gemeindeeigene, baufällige ehemalige Bauernhaus im Niederhaus an der Kreuzung Worb-Trimstein-Richigen wird abgerissen.

www.bern-ost.ch, 11.2005

Budget bereitet kaum Sorgen

Die Sorge der Freisinnigen mochten die anderen Parteien nicht teilen: Sie stimmten gestern Abend dem Budget 2006 mit 25 Stimmen zu.

Der Bund, 10.2005

Das Bankgeheimnis ist gelüftet

Nirgendwo in Worb sitzen Jugendliche lieber zusammen als auf dem Bänkli beim Coop. Gemeinderat Jonathan Gimmel : «In Worb sollen sich alle Generationen wohl fühlen.»

Berner Zeitung, 12.2005

Der Preis von 1,5 Millionen

Das Parlament ist gestern Abend der Meinung des Gemeinderates gefolgt: Noch mehr sparen geht nicht.

Berner Zeitung, 4.2005

Dieses Dorf gehört den Kindern

Auf rund zehn Hektaren Land entstehen vier Zeltdörfer für 1200 Kinder. «Der Kreativität und Fantasie sind keine Grenzen gesetzt», sagt OK-Präsident Jonathan Gimmel.

Berner Zeitung, 7.2005

Dorf erwartet 1800 Jugendliche

In einem Monat erwartet das 600-Seelen-Dorf Walliswil bei Wangen dreimal mehr Besucher als Einwohner: Die Jungschar EMK führt ihr Schweizertreffen durch.

Berner Zeitung, 6.2005

Effiziente Finanzpolitik

Die Worber Rechnung 2004 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 363 000 Franken ab – 463 000 Franken besser als budgetiert. Die Schulden wurden auf 12 Millionen Franken gesenkt.

Worber Post, 6.2005

Erkenntnisse gewinnen ist das Wichtigste überhaupt

Der vernetzten offenen Jugendarbeit kommt grosse Bedeutung zu. Die Gemeinde Worb hat das seit langem erkannt. Mit Vorbildcharakter.

Die Schweizer Gemeinde, 2.2005

Finanzlage hat sich weiter verbessert

Die Worber Finanzlage konnte im vergangenen Jahr weiter verbessert werden. Ende 2004 betrugen die Schulden noch 12 Millionen Franken.

Der Bund, 5.2005

Jeden Fünfer umgedreht

Der Preis fürs Sparen sei zu hoch. Zu diesem Schluss kommt der Worber Gemeinderat. In einem dicken Dossier präsentiert er die vom Parlament geforderten Sparvarianten. Die Debatte ist lanciert.

Der Bund, 04.2005

Steuerfuss bleibt

Obwohl die FDP gestern im Worber Parlament die Finanzplanung der Gemeinde harsch kritisiert und abgelehnt hat, stimmte der Rat dem Geschäft einstimmig zu.

Der Bund, 9.2005

Spardebatten sind in Sicht

Gemeinderat Jonathan Gimmel sagte, der Worber Finanzhaushalt sei umfassend überprüft worden. Die Gemeinde erbringe ihre Leistungen «effizient und kostengünstig».

Worber Post, 5.2005

Worber Jugendrat: 10-Jahr-Jubiläum

Gimmel sagte, der Worber Jugendrat habe für die ganze Schweiz Modellcharakter. Nirgends sonst hätten Jugendliche derart weitgehende parlamentarische Rechte.

Worber Post, 10.2005

Zeltstadt im Bauerndorf

Walliswil bei Wangen hat zurzeit viermal mehr Einwohner als gewöhnlich – dank 1500 Jungschärlern.

Der Bund, 7.2005

Rechnung im Plus

«Wir haben die Finanzen im Griff», sagte gestern Gemeinderat Jonathan Gimmel, als er die Worber Rechnung präsentierte.

Berner Zeitung, 5.2005

2004

SP-Gemeinderat Jonathan Gimmel übernimmt die Finanzen

Der neugewählte Worber SP-Gemeinderat Jonathan Gimmel wird ab Neujahr das Departement Finanzen leiten. Das hat der Worber Gemeinderat bei der Zuteilung der Departemente beschlossen.

www.bern-ost.ch, 12.2004

Die Jugend hat die Nase vorn

Sechs Mitglieder des Parlaments unter 30 und in 33-jähriger Gemeinderat: In Worb ist am Wochenende die Wahl auf viele junge Politikerinnen und Politiker gefallen. Sie haben einen engagierten Wahlkampf geführt.

Berner Zeitung, 11.2004

Erfolg der SP geht auf Kosten der FDP

Im Gemeinderat verlieren die Bürgerlichen die Mehrheit: Die FDP muss einen Sitz an die SP abgeben - Jonathan Gimmel ist neuer Gemeinderat.

Berner Zeitung, 11.2004

Etwas linker, grüner und frommer

Der frisch gewählte Gemeinderat Jonathan Gimmel sprach von einer «neuen Ära», die nun in Worb Einzug halte. Viele Leute in seiner Partei hätten auf diese neue linke Mehrheit hingearbeitet.

Der Bund, 11.2004

Familien- und Freiwilligenarbeit: vom Laufbahnkiller zum beruflichen Erfolgsfaktor?

«Woher Schlüsselkompetenzen stammen ist unerheblich."

SuchtMagazin, 6.2004

«Gewalt ist kein Thema»

«Kinder brauchen Perspektiven für die Zukunft», sagt Jonathan Gimmel, Präsident der Worber Jugendarbeit. Eine Studie zeigt aber, dass jedes fünfte Worber Kind Angst hat, keine Lehrstelle zu finden.

Berner Zeitung, 5.2004

Skater bleiben ohne Anlage

In Worb gibt es Skater. Und auch Skatinggeräte. Aber für die Letzteren gibt es keinen Platz. Das Worber Parlament ist nicht bereit, diesen Missstand zu beheben. Eine lange Geschichte ohne Happy End.

Berner Zeitung, 6.2004

Links, rechts, Worb

Eine heisse Wahlschlacht ist geschlagen. Es hat markante Änderungen gegeben, es wurden Zeichen gesetzt und es wurden Chancen eröffnet.

Worber Post, 12.2004

Nicht bloss der Jugendpolitiker

Mit 23 Jahren sass Jonathan Gimmel im Worber Parlament, zehn Jahre später schnappt der SP-Politiker der FDP einen Sitz im Gemeinderat weg. Hier will er dafür engagieren, dass die Gemeinde sich weiterentwickeln kann.

Der Bund, 11.2004

Wieder kein Standort für Skating-Anlage

Nur einen Sommer lang konnten sich die Jugendlichen in Worb auf der Skating-Anlage vergnügen. Das war vor vier Jahren. Seither wird für die Anlage ein geeigneter Standort gesucht.

Der Bund, 6.2004

2003

Das war sein persönlicher Entscheid

Es gebe keine Differenzen mit der Worber Exekutive. Toni Maurer dementiert Vermutungen zu seinem Rücktritt.

Berner Zeitung, 2.2003

Freie Wähler lösen sich auf, Parlamentarier wechseln zur SP

Nach 30-jähriger politischer Tätigkeit lösen sich die Freien Wähler Worb FWW auf. Die beiden FWW Parlamentsmitglieder Ruth Bichsel und Jonathan Gimmel wechseln in die SP.

www.bern-ost.ch, 2.2003

Freie Wähler Worb sollen aufgelöst werden

Die Freien Wähler Worb sollen nach 30-jähriger Tätigkeit aufgelöst werden. Der Vorstand stellt der FWW-Generalversammlung diesen Antrag.

Worber Post, 2.2003

Die Freien Wähler gehören der Vergangenheit an

An einer Sitzung haben sich die Freien Wähler aufgelöst. Jonathan Gimmel und Ruth Bichsel wechseln zur SP.

Berner Zeitung, 2.2003

Freie Wähler werden SPler

Die Freien Wähler Worb beschlossen nach 30 Jahren einstimmig ihre Auflösung.

Der Bund, 2.2003

«Struber Hund» oder «Salamitaktik»?

Grosse Diskussion um kleinen Kredit: Im Worber Parlament regt sich Unmut zur Schulhausplanung. Gimmel: "Ich habe dieses Gerede satt."

Berner Zeitung, 2.2003

Erneutes Lob für die Rechnung des Jugendrats

Der Worber Jugendrat hat einen Gewinn erwirtschaftet. «Zieht keine falschen Schlüsse», warnte eine Jugendliche.

Berner Zeitung, 2.2003

Kein Platz für Jugendliche?

Die neuen Regeln der Schule Rüfenacht-Vielbringen greifen. Und sie bringen eine alte Diskussion wieder auf: Wo können Jugendliche die Freizeit verbringen? Die Exekutive delegiert die Frage an die Jugendarbeit.

Der Bund, 10.2004

Selber schalten und verwalten

Mit dem neu eröffneten Treff im Freizeithaus erhalten Worber Jugendliche mehr als einen Aufenthaltsort: Im neuen Betriebskonzept enthalten ist auch die Aufforderung, selbst zur Jugendkultur beizutragen.

Berner Zeitung, 4.2003

Moment Mal - Wider das Vergessen

«Was ist mit der Skating-Anlage?», schreckte FW-Parlamentarier Jonathan Gimmel seine Kollegen an der letzten Sitzung auf. Man müsse prüfen, ob sie sich beim Schulhaus aufstellen lasse. «Sie freut sich auf ein Revival.»

Berner Zeitung, 11.2003

Übungsfeld Selbstverwaltung

Die Jugendarbeit der Gemeinde Worb nimmt ihre Klientel, die Jungen, in die Pflicht. Mit der im letzten Herbst abgeschlossenen Sanierung des Worber Freizeithauses im äusseren Stalden ist auch das Betriebskonzept überarbeitet worden.

Der Bund, 4.2003

2002

And the winners are...

Vier Firmen, die in Sachen Gleichstellung etwas zu bieten haben, erhielten den diesjährigen Prix Egalité. Siegerin öffentliche Unternehmen: Stadtverwaltung Bern.

Cash, 3.2002

Die Hauptstrasse soll offen bleiben

Das Worber Stimmvolk soll seinem Gemeinderat folgen und die Hauptstrasse nicht sperren. Das empfiehlt ihm das Parlament. Es lehnte die entsprechende Initiative der SP gestern Abend ab.

Berner Zeitung, 2.2002

Mit vielen Lobesworten gehts Richtung 1,75

Das Parlament stellt sich hinter die Finanzplanung des Gemeinderats. Ausserordentliche Erträge sollen schon per 2004 eine erste Steuersenkung auf 1,78 erlauben.

Der Bund, 9.2002

Mitreden – mitentscheiden?

Sowohl in Münsingen wie auch in Worb sollen Schülerinnen und Schüler künftig die Möglichkeit zur Mitwirkung haben. Wie weit diese geht, ist vor allem eine Frage der Auslegung – unabhängig davon, ob von Mitsprache oder Mitbestimmung die Rede ist.

Der Bund, 3.2002

Mehr Ferien für die Kleinen

Neben der Zahl der Kommissionen wurden im Schul- und Kindergartenreglement weitere Punkte geändert. Darunter die Ferien im Kindergarten und das Mitspracherecht für Schulkinder.

Berner Zeitung, 3.2002

Modipower

D-Jane at work, Foto ohne Otto oder Rasende Reporterin - alles ohne die dummen Sprüche der Buben. Modipower an der mädchen medien woche '02.

Berner Bär, 4.2002

Pippi ist jetzt in bester Gesellschaft

Frauen und Mädchen haben in den nächsten zehn Tagen ihren starken Auftritt im Kornhaus: Die einen als Heldinnen von Kinder- und Jugendbüchern, die anderen als Medienmacherinnen.

Berner Zeitung, 4.2002

Qualifikationen aus der Haus- und Familienarbeit berücksichtigen

Wegweisend in dieser Hinsicht ist die Stadt Bern. Seit 1991 verlangt das städtische Personalrecht, dass Kompetenzen angemessen berücksichtigt werden.

Berner Erwachsenenbildung, 2002

Raum schaffen für Mädchen

Wie werden Mädchen in den Medien dargestellt, und wie gehen junge Frauen mit den Medien um? Solche Fragen stehen seit Montag und noch bis zum 27. April im Zentrum der «mädchen medien wochen 02».

Der Bund, 4.2002

Ein Schritt zurück zu einem «guten Start»

Der Worber Gemeinderat muss sich nochmals mit der Erweiterung und Anpassung der Schule Rüfenacht befassen: Das Parlament wies sein Projekt zurück.

Der Bund, 5.2002

2001

Der Versuchsbetrieb muss überprüft werden

Vielbringen und Wattenwil-Bangerten sollen auch weiterhin ein Busangebot haben. Doch dem Worber Parlament genügt der vorgeschlagene Versuchsbetrieb nicht.

Berner Zeitung, 3.2001

Der Verzicht aufs Freizeithaus wäre ein grosser Verlust

Worbs Liegenschaft am Äusseren Stalden 3 ist in schlechtem baulichen Zustand. Eine Aussen- wie auch Innenrenovation des Freizeithauses mit Jugendtreff drängt sich auf.

Bantiger Post, 5.2001

Die Beratung zieht ins Zentrum

Der Trägerverein offene Jugendarbeit hat mitten im Dorf eine Fachstelle für das Jugendalter eröffnet. Sie versteht sich als Plattform für Beratung und Information.

Der Bund, 5.2001

Ein offenes Ohr für Jugendliche und ihr Umfeld

Mitten im Dorf hat der Trägerverein offene Jugendarbeit Worb (TJWO) eine «Fachstelle für das Jugendalter» eröffnet.

Bantiger Post, 5.2001

Wo bleiben bloss die Frauen?

Die diesjährige Guggershörnli-Gipfelrunde ist komplett: Die 64 Stufen raufmarschiert sind sieben Männer - und lediglich drei Frauen. Das Geschlechterungleichgewicht beschäftigt die Jury.

Der Bund, 12.2001

Parlamentarischer Gegenwind für Jugendrat

Der Gemeinderat überprüft das Budget des Jugendrats auf eine Reduktion des Gemeindebeitrags. Das Parlament hat ein entsprechendes FDP-Kürzungspostulat überwiesen.

Der Bund, 6.2001

Zollikofner Jugendcafé begibt sich auf eine Gratwanderung

Im Zollikofner Jugendcafé wird dereinst Bier ausgeschenkt. In den meisten anderen Jugendtreffs der Region Bern wird indessen darauf verzichtet.

Der Bund, 12.2001

Zuerst Ja, dann Nein - und nun Beschwerde?

Nach einem veritablen Abstimmungsdebakel wies das Parlament die Sanierung des Freizeithauses gestern zurück. Die Freien Wähler prüfen eine Beschwerde.

Der Bund, 6.2001

2000

Der jüngste Ratspräsident im Kanton Bern

Er bezeichnet sich selbst als gewöhnlicher junger, sportlicher Mann. Jung ist er wirklich, der platinblonde Jonathan Gimmel, aber ganz gewöhnlich?

SRF1, Regionaljournal, 2.2000

Eine erste Bilanz der NPM-Jugendarbeit: «Tadellos»

Die Jugendarbeit wird in Worb neu nach NPM-Grundsätzen geführt. Der Verein TJWO zieht erste positive Bilanz.

Berner Zeitung6.2000

Worb ist auch Enggistein und Bangerten

85 Prozent der Einwohner der Gemeinde Worb leben in Worb und Rüfenacht. Es ist aber eine Frage der Haltung, wie wichtig einem intakte Aussenbezirke sind.

Der Bund, 11.2000

Die Jugendarbeit behauptet sich in der Selbständigkeit

Ein halbes Jahr nach der Neuorientierung ziehen die Verantwortlichen der Offenen Jugendarbeit eine positive Bilanz. Künftig will sie noch präsenter sein.

Der Bund, 6.2000

SP minus zwei, SVP minus eins, EVP hält Einzug

Der grösste politische Fehler meines Lebens: Die Verbindung mit der EVP. Der 2018 anhaltende Worber Stillstand begann mit einem Listenfehler. Auf Maurer folgte später Gfeller im Direktmandat.

Der Bund, 11.2000

Parlaments-Apéro im neuen Bärensaal

Jonathan Gimmel (fww), Präsident des Grossen Gemeinderates, lud die Parlamentarierinnen und Parlamentarier nach der gestrigen Sitzung zum Apéro in den neuen Bärensaal ein.

Berner Zeitung, 2.2000

Politik im Bärensaal

Das Gemeindeparlament zieht von der Aula im Schulzentrum Worbboden in den neuen Gemeindesaal am Bärenplatz um. Der GGR gehöre ins Zentrum, sagte Präsident Jonathan Gimmel (fww).

Der Bund, 6.2000

Spass am Nass - ohne Bier

Am Worber Badifest spielten nach dem Willen der Organisatoren an Stelle des Alkohols Kinder die Hauptrolle. Aber: «Wir wollen keine Prävention mit dem Zeigefinger», erklärt Jonathan Gimmel.

Berner Zeitung, 8.2000

1999

Arbeiten weniger Gemeinderäte effizienter?

Keine neuen Argumente in der Frage «sieben statt neun Gemeinderäte» brachte das vorgestrige Podiumsgespräch. Die Meinungen dazu scheinen gemacht zu sein.

Der Bund, 1.1999

Bad will Skater nicht

Nächsten Samstag fahren in der Hofmatt Skater Sponsorengelder für die Skatinganlage ein. Ein Standort fehlt immer noch.

Der Bund, 9.1999

Jonathan Gimmel fordert «Visionen für die Hofmatt»

Der Gemeinderat soll die Zukunft des Sportzentrums Hofmatt planen. Das fordert Jonathan Gimmel (FWW).

Berner Zeitung, 9.1999

Worble erhält vorläufig kein neues Flussbett

Der Gemeinde Worb fehle das Geld, um die Worble aus ihrem Betonkorsett zu befreien.

Berner Zeitung, 10.1999

Jugendarbeit wird autonom

Ab Neujahr erhält die Jugendarbeit mehr Autonomie: Für 250 000 Franken im Jahr soll eine Trägergruppe im Auftrag der Gemeinde den Treff führen, Lager organisieren und Suchtprävention betreiben.

Berner Zeitung, 4.1999

Säulen für die Worber Kultur?

131 Vereine sind in der Gemeinde Worb aktiv - und hin und wieder auf öffentliche Werbeflächen angewiesen, um auf Anlässe aufmerksam zu machen.

Der Bund, 9.1999

Skate-Anlage rückt in die Nähe

Jetzt zeichnet sich doch noch eine Lösung ab, mit der alle Beteiligten zufrieden sind: die von den Jugendlichen verlangte Inline-Skating-Anlage soll in der gedeckten Eishalle realisiert werden.

Der Bund, 12.1999

Skater-Bahn geht in zweite Runde

Die Skater-Anlage wird vielleicht doch realisiert: Das Parlament verlangt eine nochmalige Prüfung des Projekts.

Berner Zeitung, 3.1999

Über die Strategie reden - statt über Sonnenschirme

Jahr für Jahr gibt Worb viel Geld für die Hofmatt aus. Die Gemeinde müsse der Badi und der Eisbahn klare Ziele setzen, verlangte Jonathan Gimmel. Doch das Parlament sagte nein.

Berner Zeitung, 12.1999

Verein will Jugendarbeit weiterführen

Die Gemeinde sucht eine Trägerschaft für die Offene Jugendarbeit. Der bisherige Trägerverein bewirbt sich um das neue NPM-Projekt und überarbeitet seine Statuten.

Der Bund, 7.1999

Ins Räderwerk der Macht greifen

Das Worber Parlament hat gestern Abend Jonathan Gimmel zu seinem Präsidenten gewählt. Der 28-Jährige betrachtet dies als Zeichen, dass Junge in der Politik einen grösseren Stellenwert bekommen.

Berner Zeitung, 12.1999

Mit Umwegen in die Direttissima

Einen jüngeren Vorsitzenden hatte das Parlament noch nie: An seiner Spitze steht nächstes Jahr Jonathan Gimmel, Jahrgang 1971, Präsident der Freien Wähler Worb. Dem smarten Steilaufsteiger ist Strategie lieber als Detailkrämerei.

Der Bund, 12.1999

1998

Der TJWO hat ein bewegtes Jahr hinter sich

Der Trägerverein offene Jugendarbeit Worb konnte 1997 sein 15jähriges Bestehen feiern. Auch organisatorisch hat sich einiges verändert.

Bantiger Post, 5.1998

«blubb 1998» - das grosse Badifest in Worb

Am Samstag, 15. August, war es soweit. Bei strahlendem Wetter trafen sich jung und alt im Freibad zu Spiel, Plausch und einem fetzigen Konzert.

Bantiger Post, 8.1998

Beach-Party und Badifest — das Bad als Ort der Begegnung

In Worb steigt am Samstag das zweite Badifest, eine Woche später in Steffisburg die erste Beach-Party, und andere Freibäder locken mit Aktivitäten rund ums Wasser.

Berner Landbote, 8.1998

Das mulmige Gefühl beim Bahnhof

Eine Umfrage in Worb hat ergeben: Rund um Bahnhof und Altersheinz fühlen sich die Leute unsicher. Eine Arbeitsgruppe hat sich nun zum Ziel gesetzt, Mittel gegen diese Ängste zu finden.

Berner Zeitung, 6.1998

Geplante Umfahrung soll «schnell» gebaut werden

Ein Vorstoss wollte mit einer Vorfinanzierung durch die Gemeinde Verzögerungen vermeiden.

Berner Zeitung, 6.1998

Sauber und sozial

Die neue IG WORBplus hat einen ersten Massnahmenkatalog für Ruhe und Ordnung im Dorf und die Kommunikation zwischen den Generationen erarbeitet.

Der Bund, 6.1998

Schelte für Seelhofer

Zimperlich war die Worber Freiheitspartei nie, doch jetzt musste sie selber einstecken. Auf Antrag der SP wurde Benedict Seelhofer (FPS) aus dem Ratsbüro verstossen und wird deshalb nie oberster Worber.

Berner Zeitung, 1.1998

Seit einem Vierteljahrhundert tagt das Worber Parlament

Die Jungen sind auch heute nicht selbstverständlicher Teil des Parlaments. Immerhin mildern Esther Friedli (20) und Jonathan Gimmel (26) das Defizit an Jugendlichkeit.

Berner Zeitung, 1.1998

Druck aufsetzen

Der Gemeinderat soll abklären, wie die Verkehrssanierung weiter vorangetrieben werden kann.

Der Bund, 6.1998

1997

Festakt und Jubiläumsparty im Jugendtreff Worb

Der Jugendtreff Worb feierte sein 15jähriges Bestehen mit einem offiziellen Festakt und einer Jubiläumsparty.

Bantiger Post, 11.1997

Grosse Pläne zum Geburtstag

Der Trägerverein offene Jugendarbeit Worb (TJWO) hat sich einiges vorgenommen: Geplant ist nicht nur die Sanierung des auf den heutigen Tag 15jährigen Jugendtreffs, sondern auch die Realisierung eines New-Public-Management-Projektes.

Der Bund, 11.1997

Mir hei e Verein . . .

Mit Bars, mehreren DJs und einem Informationsstand wird heute Abend im Jugentreff der Verein «Mult-IQ-ult» offiziell gegründet. Ideen fehlen dem Vorstand nicht, dafür aber aktive Mitglieder und Räume für Veranstaltungen.

Der Bund, 7.1997

"Plansch Plausch - get wet": das grosse Fest in der «Badi» Worb

Am 9. August veranstaltet der Jugendtreff Worb mit dem Schwimmklub Worb ein grosses «Badi»-Fest.

Bantiger Post, 7.1997

Seelhofers Stil ist der SP zuviel

Sie rügt seine Art des Politisierens, er wirft ihr Intoleranz vor: Die SP sorgte für ein brüskes Ende von Benedict Seelhofers (fp) Karriere im Parlamentsbüro. Aus der Bahn wirft ihn dies nicht - die Aktion könnte sich als Eigengoal entpuppen, meint er.

Der Bund, 12.1997

1996

An grossen Festivals kannst du dich verlieren

Ein nicht-kommerzielles Musikfestival soll den lange Zeit verrufenen Ort wiederbeleben. Das «anyone can play guitar festival» musste vom Hirschenpark weichen.

Der Bund, 6.1996

Was manchen Polit-Schrott ist, stellen andere auf den Sockel

Im Metallgarten, umzingelt von skurrilsten Eisenplastiken des Künstlers Roger Bertsch, rangen acht Kandidierende um die Wählergunst.

Der Bund, 11.1996

Die Geldbeutel der Gemeindepräsidenten

Lohnfragen werden meist hinter vorgehaltener Hand verhandelt. Nicht so in Worb: Die vorgesehene Erhöhung des Präsidentenlohns wird öffentlich angefochten.

Der Bund, 2.1996

Jugendarbeit unter Leistungsdruck

Nach einer "Sendepause" ist der Jugendtreff im Bauernhaus wieder geöffnet. Öffnen soll sich auch die Jugendarbeit, die künftig beweisen muss, wo und wie es sie braucht.

Der Bund, 2.1996

Ortsbus ausgebremst

Der Grosse Gemeinderat hat die Wiedereinführung des Lindhalde-Ortsbusses rundweg abgelehnt.

Der Bund, 10.1996

Musik und Kunst in der Berner Gross-Mosterei

Mit der ehemaligen Grossmosterei hat der neue Worber Verein «Mult-IQ-ult» Grosses vor. Mit Konzerten und Ausstellungen soll dort ein «Worber Kultur-Forum» entstehen.

Berner Zeitung, November 1996

Vorwärts auf dem Weg zurück zur Jugend

Auf die Bedürfnisse der Jugendlichen zugeschnitten und klarer organisiert soll die Worber Jugendarbeit werden. 40 000 Franken soll es kosten - zuviel, befindet der Gemeinderat.

Berner Zeitung, 6.1996

1995

«Bären»-Bauten verführen zu Freudentanz

Die Grossüberbauung auf dem «Bären»-Areal wird vom Parlament unterstützt, kritische Stimmen verhallen.

Der Bund, 4.1995

Jonathan Gimmel übers Jung sein

Jonathan Gimmel (24) im Profil: Als jüngstes Mitglied des Worber Parlaments liegen ihm gerade die Anliegen der Jungen am Herzen.

Der Bund, 9.1995

Junge Räte gesucht

Die Verantwortlichen sind optimistisch, genügend Kandidatinnen und Kandidaten zu finden.

Berner Landbote, 4.1995

1994

Im Keller schlummern kleine und grosse Kunstwerke

Präsidialdirektion verwaltet 2300 angekaufte Kunstwerke

Der Bund, 12.1994